Tag Archives for " Emotionen "

Mit einer guten Einleitung souverän wirken

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Mit einer guten Einleitung souverän sein und wirken

Warum ist eine gute Einleitung so wichtig? In einem anderen Video habe ich Ihnen bereits dargestellt, wie Sie einen für sich sicheren und für das Publikum wirkungsvollen Auftritt hinbekommen.
Ich wiederhole nochmal die 5 Punkte:
1.    Langsam Atmen, Ausatmen, auf das Ausatmen konzentrieren
2.    Langsam bewegen,
3.    Einen sicheren Standpunkt einnehmen
4.    Einen Blick ins Publikum werfen, ganz in Ruhe und dann
5.    Den ersten Satz, auswändig gelernt, vortragen
Ja, der erste Satz …

Mehr erfahren...

Entschuldigungen sind unnötig

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Entschuldigungen sind unnötig und peinlich

Viele Redner fangen an mit einer Entschuldigung: „Entschuldigen Sie, ich bin kein großer Redner.“ Oder: „Ich bitte um Verzeihung, ich finde nicht immer die richtigen Worte.“ Oder: „Entschuldigen Sie, ich bin heut besonders aufgeregt.“ Oder so ähnlich. Lauter Entschuldigungen.

Das ist peinlich. Lassen Sie das weg. Die Leute, die unten sitzen, wissen, dass man aufgeregt ist, wenn man vorne steht. Und Sie verunsichern sich eher damit selber, wenn Sie sich entschuldigen. Die Leute machen innerlich dann so etwas (Demonstration): Ich kanns nicht sehn, ich kanns nicht sehn. Oder gucken weg oder lachen betreten oder setzen ein peinliches Lächeln auf. Das ist nicht förderlich. Auch nicht für ...

Mehr erfahren...

Schauspieler M.S. und die verpassten Auftritte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verpasste Auftritte wie beim Schauspieler M.S. müssen nicht sein

An dieser Stelle eine kleine Anekdote von einem professionellen Schauspieler. Nämlich dem Schauspieler M.S., mit dem ich das Vergnügen hatte an einem Theater zusammen engagiert zu sein und seine verpassten Auftritte. Dieser Schauspieler war schon ein bisschen älter und ging dann irgendwann in Rente, während ich noch dort an diesem Hause engagiert war.

Er hatte eine bestimmte Eigenart über die sich natürlich auch alle irgendwie lustig machten und die ein bisschen gefährlich war für die Aufführung.

Wenn man bei einer Aufführung als Schauspieler hinter der Bühne ...

Mehr erfahren...

Ausdauersport und Mantras

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Wie kann man Ausdauersport zur Vorbereitung seiner Prüfung oder Präsentation nutzen?

Es gibt eine Menge Menschen, die machen Ausdauersport. Ich auch. Ich fahre Fahrrad, fahre Inline-Skater, gehe auch Rudern in einem Verein. Beim Ausdauersport vollzieht man so stupide Abläufe und man trainiert auch gut die Atmung, weil die natürliche Atmung dabei automatisch zustande kommt. Dabei gerät man in so eine Art Trance. Es ist untersucht worden und dabei kam heraus, dass dabei gar nicht so viele Endorphine ausgeschüttet werden, wie man früher dachte. Die Trance entsteht einfach dadurch, dass man eben viel atmet, dass man viel Sauerstoff ins Gehirn bekommt.

Solche Trancen kann man ausnutzen in der ...

Mehr erfahren...

Ausatmung gegen Stress

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bewusste Ausatmung besser als bewusst Einatmen

​Ausatmung gegen Stress ist besser als das berühmte „nochmal Durchatmen“, weil das eher Stress verursacht, durch die Hochatmung, die die meisten Menschen dabei ausüben.

Die Atmung, das wissen wir alle, ist eine für das Leben sehr wichtige Angelegenheit, ganz klar. Wenn wir ein paar Minuten nicht atmen, sind wir tot. Und die Atmung ist auch die einzige Funktion, die zum Überleben wichtig ist, die wir bewusst und unbewusst direkt steuern können. Also bewusst direkt steuern können. Sie läuft normalerweise unbewusst ab aber sie kann auch bewusst gesteuert werden. Also das heißt, ich kann einatmen, die Luft anhalten und wieder ausatmen. Ganz bewusst. Das brauchen wir fürs Sprechen. Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass wir überhaupt sprechen können. Dass wir also einen Luftstrom am Kehlkopf vorbeileiten können.

Verschiedene Religionen beschäftigen sich schon ...

Mehr erfahren...