“Entré” zu diesem Blog

Sind Sie auch so einer? Der die Vorbereitung auf eine Prüfung oder Präsentation lange vor sich her schiebt? Und dann mit dem Druck des Termins auf den letzten Drücker ganze Tage lang bis in die Nächte hinein lernt oder Powerpoint-Präsentationen oder was auch immer vorbereitet? ​Dann haben Sie allen Grund Lampenfieber und Prüfungsangst zu haben. Ein Prolog.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier der "Prolog" meines Buches und dieses Blogs als Text zum Lesen

Eine der besten Voraussetzungen, um sich gehörigen Druck und Angst aufzubauen. Sie lernen nur in das Kurzzeitgedächtnis und können sich natürlich nicht sicher sein, wenn die Aufregung in der Präsentationssituation dazukommt, dass Sie es auch wirklich sicher hinbekommen.

Sie bringen sich durch dieses kurzfristige intensive Vorbereiten in eine Trance, ausgelöst durch Hormone wie Dopamin und Adrenalin, in der Sie hoffen, im entscheidenden Augenblick fit zu sein. Und das gelingt nicht immer und nicht jedem. Das viele Dopamin und Adrenalin bewirkt noch nebenbei, dass Sie nicht schlafen können oder Albträume haben.

Mehr erfahren...

Theater-Ankekdote: Der Schauspieler Alexander Lang und sein Lampenfieber

​Theater-Anekdote über Lampenfieber

Theater: Wenn Sie unter Lampenfieber leiden, dann sind Sie da nicht allein. Es gibt viele Profis wie Alexander Lang vom Deutschen Theater, die Lampenfieber haben oder hatten. In einem anderen Video habe ich schon mal den Unterschied zwischen nützlichem und behinderndem Lampenfieber erklärt.

Nützlich ist die Steigerung der Betriebstemperatur und behindernd, wenn es einem Blackouts produziert und man richtig körperlich leidet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Alexander Lang in Antigone

Und da gibt es ne Menge Profis, die das auch haben, dieses behindernde Lampenfieber. In meinem Buch zitiere ich aus einer Talkshow, in der sich der Schauspieler Sven Martinek dazu geäußert hat im Dialog mit Katharina Witt, er war auf der Bühne am Theater einfach tot im Kopf, er hatte einfach nur Löcher sozusagen. Sie können das im Buch wörtlich gerne nachlesen. Darin gibt es auch noch eine andere Anekdote. Ein Erlebnis, das mich sehr beeindruckt hat als Schüler vor dem Abitur. Ich wusste schon, dass ich Schauspieler werden wollte und ging demzufolge sehr viel und oft ins Theater. Und eines Tages saß ich in einer Aufführung am Deutschen Theater in Berlin und sie spielten Antigone von Sophokles. Die Aufführung fand statt im Saal der Akademie der Künste in Ost-Berlin, das ist gleich neben der Charité ist. Ein wunderbarer Saal, der auch ein bisschen an ein Amphitheater erinnert. Natürlich viel schöner und bequemer. Über den Sitzen waren so Lehnen und darüber ganz steil der nächste Sitz.

Plötzlich sah ich zitternde Beine

Ich saß da und folgte gebannt dem Geschehen auf der Bühne des Theaters. Bis ich plötzlich ein Geräusch ...

Prolog Lampenfieber

... hörte und bemerkte: Uups, da steht ja ein Fuß neben mir. Oh, Nanu. Ich guckte weiter hoch; da stand ein Schauspieler. Es war der Schauspieler Alexander Lang aus dem Ensemble des Deutschen Theaters. Ein Schauspieler, den ich sehr mochte. Sowohl im Theater als auch im Film. Er hat in dem berühmten DDR-Film „Solo Sunny“ auch mitgespielt. Ich schätzte ihn einfach sehr. Was aber so bedeutsam war an der Situation war, der Auftritt erfolgte offensichtlich auf den Lehnen der Sitze der Zuschauer hinunter auf die Bühne, war, dass er zitterte. Sein ganzes Fahrgestell unten zitterte wie Espenlaub. Und ich als Schüler dachte: Boahh, das ist so ein großer, toller, bedeutender Theater-Schauspieler und der scheint so'ne Angst und Aufregung zu haben. Wow. Wenn der so aufgeregt ist, dann ist Aufregung normal. Das war so meine Schlussfolgerung. Das hat mich sehr beeindruckt. Später habe ich dann festgestellt, als ich dann ein bisschen mehr über die Sache wusste, er hat offensichtlich vermieden als Schauspieler auf der Bühne zu stehen und hat meistens nur noch Regie geführt. Leider, muss ich dazu sagen.

Manche Schauspieler gehen nicht mehr auf die Theater-Bühne

Das führt häufig dazu, dass Schauspieler nicht mehr auf die Bühne eines Theaters gehen. Sven Martinek hat Glück, er ist gut beschäftigt beim Fernsehen. Er kann so seinen Lebensunterhalt offensichtlich verdienen und uns Vergnügen bereiten, wenn wir ihn sehen, aber auf die Bühne am Theater geht er nicht mehr. Und das, liebe Kollegen, sag ich jetzt mal, von Schauspieler zu Schauspieler. Diese Angst müsst ihr nicht behalten. Die könnt ihr auch loswerden.

Wingwave hilft auch Profis z.B. am Theater

Dieses Wingwave-Coaching, was ich anbiete, hilft auch dagegen, auch bei Theater-Profis. Seid euch nicht zu schade und sucht euch einen Wingwave-Coach. Damit ihr einfach mal dieses Gefühl loswerdet. Weil, es ist euer Beruf. Wenn man das ganze Berufsleben solche Ängste hat. Das ist doch nicht schön und kann doch nicht gut sein.

Wie gesagt, normales Lampenfieber Ok, aber solche übertriebenen Ängste müssen nicht sein.

Für alle Anderen zum Mut machen: Es gibt auch ganz berühmte große Größen, die sehr starkes Lampenfieber haben und trotzdem auf die Bühne gehen und arbeiten.

Wie gesagt: Auch die müssen es nicht behalten.

Mehr erfahren...

Behindernde Glaubenssätze als Ursache für Lampenfieber

Thema: behindernde Glaubenssätze

Hier erwähne ich einmal einige Beispiele für behindernde Glaubenssätze als Ursache, wie sie zumeist in der Jugend undKindheit durch die Umgebung geformt worden sind. In der Regel durch Lehrer und Erzieher, durch die Eltern und meistens besonders durch behindernde Glaubenssätze durch Mutti:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Behindernde Aussagen in der Kindheit

... werden behindernde Glaubenssätze:

  • ​Eigenlob stinkt.
  • Du sollst dich nicht immer so in den Mittelpunkt stellen.
  • ​Denkst du, du stehst überall im Mittelpunkt?
  • ​Das kannst du sowieso nicht. 
  • ​Du bist dumm wie Stulle.
  • ​Andere haben mehr Talent als du, also lass es.
  • ​Lass es. Du bist nicht ...
  • ​Du machst nie Irgendetwas richtig.
  • ​Bilde dir nichts ein. Du schaffst das ohnehin nicht.
  • ​Du machst nichts richtig. 
  • ​Überlass das Denken den Pferden, die haben einen größeren Kopf

​Solche Glaubenssätze können außer Kraft gesetzt werden

​Blockierende Glaubenssätze als Ursache für Lampenfieber kann man noch viele und noch mehr aufzählen. Diese Sätze sind so kräftig und behindernd, dass sie wirklich so etwas wie Prüfungsangst und Lampenfieber auslösen können. Wir können diese Glaubenssätze komplett in meinem Kurs "Von Lampenfieber zu Auftrittslust" und mit Wingwave-Coaching entkräften, wenn Sie das wollen.

Was sind eigentlich "behindernde" Glaubenssätze?

​Glaubenssätze, die wir meinen, haben nichts mit Glauben an Götter und Überirdisches zu tun. Selbstverständlich gibt es auch Glaubenssätze über Religion und Aberglauben. Wir meinen aber tief verwurzelte Vorgaben im Unbewussten, die unser Tun und Handeln bestimmen. Diese tiefen Überzeugungungen sind darum stark verwurzelt und normalerweise nur sehr schwer zu korrigieren. Um behindernde Glaubenssätze zu verändern braucht man deshalb einen Zugang zum Unbewussten. Dieser ist möglich. Ich möchte aber an dieser Stelle nicht schon alles verraten, weil noch ein bisschen Unbekanntes die Sache spannender macht.

Ein bekannter Zugang ist allerdings die Hypnose. ​Leider ist diese oft in nicht so gutem Ansehen. In dem Zusammenhang mit dem Lampenfieber-Seminar und -Coaching verwenden wir deshalb höchstens eine Art von Selbsthypnose, die sehr einfach anzuwenden ist. Außerdem ist die Verwendung von Mantras eine Möglichkeit alte und behindernde Glaubenssätze durch neue und positive zu ersetzen. Lassen Sie sich überraschen. Es ist am Ende einfacher als Sie denken und Sie fühlen sich für den Rest Ihres Lebens wesentlich wohler ohne die alten Sätze und unbewussten Überzeugungen.

​Abbonieren Sie meinen Youtube-Channel ​https://www.youtube.com/channel/UCDql4szgMRn--BhetVx_Iog​​​

Lampenfieber und Prüfungsangs Coaching beim Daedalus-Institut

​Von der Lampenfieber-Angst zur Freude am Vortrag

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Von der Lampenfieber-Angst vor der Präsentation zur Freude am Vortrag


„Ich hab Fracksausen!“, „Mir geht die Muffe!“, „Ich hab ziemlichen Düsengang!“, „Mir geht der Arsch auf Grundeis!“, „​Heiß wird mir und kalt!“, „Es versagt die Stimme!“, „Ich fange an zu stottern!“ – Das alles sind Äußerungen, die Leute so tun, die Lampenfieber und Angst vor jeder Präsentation haben. Muss man das haben? Eindeutig: Nein! Gibt’s Alternativen? Eindeutig: Ja. 

​Seminare helfen

Sie können ein Seminar bei mir besuchen zum Thema Lampenfieber, in welchem Sie lernen mit Ihren Emotionen umzugehen. In welchem Sie ein für alle Mal von diesen Symptomen des Lampenfiebers befreit werden.

Freude am Vortrag


​Damit Sie dann sagen:
„Ich freu mich auf …“, „Ich bin voll fit für …“, „Ich gehe locker, gelöst und entspannt … in die Prüfung, die Präsentation, den Auftritt, die Radio- und Fernsehsendung sowie das Vorstellungsgespräch!“
Geht das? Na klar! Und wie?

Schauen Sie sich um ...

Mehr erfahren...

Wingwave-Coaching und Gehirnwäsche

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

​Wieso Gehirnwäsche?

Eine wahre Begebenheit mit einem Mann, den ich in einem Wingwave-Coaching hatte. Ich nenne ihn mal Herrn Bohne. Bei ihm hat Wingwave-Coaching wie eine Gehirnwäsche funktioniert. Er war vorher schon in einem anderen Seminar, in einem Rhetorik-Seminar von mir gewesen. Dort sollte er einen Partner vorstellen. Er ging nach vorne und wirkte eigentlich ganz ruhig und fing an zu reden und wir anderen guckten uns so an und fragten uns: Worüber redet der denn? Er fing irgendwie zu reden an und wir ...

Mehr erfahren...
1 2 3 11